Kornwestheimer BMX-Team begeistert heimische Fans: Seriensiegerin Pia Dudenhöfer holt weiteren Doppelsieg, Alina Beck und Lucas Mues rasen zwei Mal aufs Podium

Erstmals gastiert der europäische BMX-Rennzirkus in Stuttgart – und das heimische Publikum treibt die deutschen Athletinnen und Athleten mit frenetischem Jubel und einer einmaligen Kulisse zu Höchstleistungen. Auch das Kornwestheimer BMX Race-Team, das regelmäßig auf der anspruchsvollen Stuttgarter Bahn trainiert, nutzt diesen Heimvorteil konsequent zu seinen Gunsten aus.

Was für eine Premiere: Beim ersten European Cup in Stuttgart sind viele der deutschen BMX- Athletinnen und -Athleten buchstäblich über sich hinausgewachsen. So konnten selbst in der höchsten Rennklasse Elite Men, der Formel 1 des BMX-Sports, deutsche Athleten erstmals seit Jahren ganz vorne in der Weltspitze mithalten.
Absolutes Highlight in dieser Klasse aus Kornwestheimer Sicht: Jonas Ballbach schafft es am Samstag nicht nur uns Finale der besten Acht, sondern hier mit Platz 4 sogar fast auf das Podest. Kay Stindl erreicht an beiden Tagen das Halbfinale. Jakob Bernhardt scheitert am Samstag mit Platz 5 im Viertelfinale denkbar knapp am Einzug in das Halbfinale.
Auch in den vorbereitenden Rennklassen auf die höchste Liga, U 23 und Junior Men, setzen Athleten aus Kornwestheim Ausrufezeichen und reißen das Publikum von den Sitzen.
Lucas Mues (siehe Foto, Nr. 832), der in seinem ersten Jahr in der Klasse Junior Men bereits in Verona und Zolder mit jeweils einem Einzug in das Finale seine Klasse bewiesen hat, setzt in Stuttgart vor heimischem Publikum noch einmal ordentlich einen obendrauf. Er rast an beiden Tagen auf das Podest – Platz 2 und 3.
Aron Beck schafft am Sonntag auch erstmals den Finaleinzug in der Klasse U 23 und holt sich hier Platz 5, nachdem am Samstag noch im Viertelfinale Endstation für ihn war. Pierrick Eveno schafft es an beiden Tagen ins Achtelfinale der U 23.
Pia Dudenhöfer lässt auch vor heimischem Publikum nichts anbrennen und siegt auch in Stuttgart, wie schon an den ersten drei Rennwochenende des European Cups 2022 in Verona, Zolder und Ravels, an beiden Tagen souverän in der Klasse Girls 10.
Auch Alina Beck und Steffi Dreyer setzen ihre Erfolgsserie in der Klasse Girls 15-16 in Stuttgart fort. Alina und Steffi erreichen an beiden Tagen gemeinsam das Finale der besten Acht – Alina rast Samstag und Sonntag auf einen starken 2. Rang, Steffi landet mit den Plätzen 4 und 7 nur knapp dahinter.
Zwei weitere Podestplätze für Kornwestheim gibt es in der Klasse Boys 13 zu bejubeln. Pias älterer Bruder Lukas Dudenhöfer schrammt am Samstag mit Platz 4 noch knapp am Podest vorbei – am Sonntag geht es dafür auf Rang 2 und damit fast ganz nach oben. Ville Walker holt am Samstag Rang 3. Theo Heidebrecht erreicht an beiden Tagen das Halbfinale, genau wie Villes jüngerer Bruder Lenni in der Klasse Boys under 8 am Samstag.
Am Sonntag ist der Renntag für Lenni allerdings schon nach den Vorläufen beendet, genau wie für einige andere Kornwestheimer BMX-Athletinnen und -Athleten, denen aber zumindest die einmalige Kulisse und Stimmung darüber hinweggeholfen hat, dass es für sie bei diesem international erstklassig besetzten Rennen nicht weiter in die Entscheidungsläufe gegangen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.